Pressemitteilungen

29.08.2016

Deutlich unter 2 Grad – Konkrete Umsetzung nach Paris

Briefing vor der 22. UNFCCC-Klimakonferenz im Auswärtigen Amt am 27. September 2016

PRESSEEINLADUNG

Berlin - Der „historische Erfolg“ der COP 21 ist in aller Munde. Doch wird das Übereinkommen von Paris nur dann in die Geschichtsbücher eingehen, wenn es die erforderliche Transformation auch in Gang setzt. Dazu müssen staatliche und nichtstaatliche Akteure die Umsetzung jetzt konkretisieren.

Für die einzelnen Staaten bedeutet das, dass sie ihre nationalen Beiträge (NDCs, Nationally Determined Contributions) nicht nur umsetzen sondern auch fortschreiben müssen. Dennoch reichen die zugesagten Selbstverpflichtungen nicht aus, um das gemeinsame Ziel einer Begrenzung der globalen Erwärmung auf deutlich unter zwei Grad auch einzuhalten. Vielmehr gilt es, die nationalen Beiträge kontinuierlich anzuheben und gleichzeitig langfristige Minderungsstrategien zu entwickeln, um in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts eine treibhausgasneutrale Welt zu erreichen.

Die 22. Weltklimakonferenz (Conference of the Parties, COP) in Marrakesch stellt unter dem Motto „Action and Implementation“ die konkrete Umsetzung des Übereinkommens von Paris in ihren Fokus. Gleichzeitig  geht es jetzt darum, Klimaschutz und Entwicklung enger miteinander zu verbinden. Nur wenn das Übereinkommen von Paris und die 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung gemeinsam umgesetzt werden, kann die globale Transformation hin zu einer treibhausgasneutralen und klimaresilienten Gesellschaft gelingen.

Das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und das Deutsche Klima-Konsortium laden Sie zum Briefing der diesjährigen UN-Klimakonferenz ein:

Wann
:  am Dienstag, 27. September 2016 von 8:00 bis 13:30 Uhr
Wo:     im Europasaal im Auswärtigen Amt, Unterwasserstraße 10, 10117 Berlin

Expertinnen und Experten aus Politik und Wissenschaft schärfen den Blick für die aktuellen Herausforderungen und die langfristigen Ziele der globalen Transformation. Ein Vertreter der marokkanischen COP-Präsidentschaft und die deutsche Verhandlungsdelegation informieren über die bevorstehende COP 22 in Marrakesch.


Programm

ab 07:30 Uhr       Registrierung
                            Begrüßungskaffee

Moderation:        Thomas Meister, Referatsleiter,  Klima- u. Umwelt-Außenpolitik, Nachhaltige Wirtschaft,
                            Auswärtiges Amt

08:30 Uhr            Begrüßung: Das Übereinkommen von Paris – Wen wird es wozu verpflichten?
                            Prof. Dr. Maria Böhmer,
Staatsministerin, Auswärtiges Amt

08:40 Uhr            Erwartungen der EU und Deutschlands an die COP 22
                            Rita Schwarzelühr-Sutter,
Parlamentarische Staatssekretärin, Bundesministerium für Umwelt,
                            Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

08:50 Uhr            Handeln und Implementieren: Ausblick auf die Klimaverhandlungen in Marrakesch
                            Mohamed Benyahia,
Vertreter der marokkanischen Präsidentschaft der 22. UNFCCC-Klimakonferenz,
                            tbc
  

09:10 Uhr            Konkrete entwicklungspolitische Initiativen zur Umsetzung von Paris
                            Ingrid Hoven
, Abteilungsleiterin „Globale Zukunftsaufgaben“, Bundesministerium für wirtschaftliche
                            Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

09:20 Uhr            Transformation gestalten – Perspektiven aus der Klimaforschung
                            Dr. Karl-Eugen Huthmacher
, Leiter der Abteilung „Zukunftsvorsorge – Forschung für Grundlagen und
                            Nachhaltigkeit“, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

09:30 Uhr            Fragen und Diskussion

09:50 Uhr            Kaffeepause

10:25 Uhr            Kurzfilm

10:40 Uhr            Key Note: Nachhaltigkeit nach Paris: Entwicklung für Alle
                            Prof. Dr. Dirk Messner,
Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) und Vorsitzender
                            des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)

11:00 Uhr            Einstieg in die Wende – Welche Signale brauchen Wirtschaft und Investoren jetzt?
                            Prof. Dr. Gernot Klepper
, Leiter Forschungsbereich "Umwelt und Ressourcen" am Institut für
                           Weltwirtschaft (IfW)

11:10 Uhr            Städte als transformative Kraft? – Die Sicht des Städtetages
                           
 N.N., Deutscher Städtetag, tbc

11:20 Uhr            Podiumsdiskussion: Handeln und Implementieren. Wie wird Marrakesch zum Erfolg?
                            Dr. Karsten Sach
, BMUB, Abteilungsleiter Klimaschutz Europa und Internationales
                            Prof. Dr. Dirk Messner
, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik
                            Prof. Dr. Gernot Klepper
, Institut für Weltwirtschaft
                            N.N.
, Deutscher Städtetag, tbc

                            Moderation: Marie-Luise Beck, Geschäftsführerin, Deutsches Klima-Konsortium e.V.

12:30 Uhr            Mittagessen

13:30 Uhr            Ende


Registrierung

Da die Veranstaltung in den Räumen des Auswärtigen Amtes stattfindet, ist es aus Sicherheitsgründen unbedingt erforderlich, dass alle Journalisten, Medienvertreter und Teilnehmer namentlich angemeldet sind und sich beim Einlass mittels Personalausweis identifizieren.
 
Bitte registrieren Sie sich bis Donnerstag, 22. September 2016 online:
http://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/veranstaltungen/event-registration.html
 
Im Informationsblatt für Journalisten finden Sie weitere Infos zu Film- und Fotoaufnahmen, Interviewmöglichkeiten und zum Pressearbeitsraum.
 
Konferenzort
Auswärtiges Amt
Werderscher Markt  1
Konferenzeingang: Unterwasserstr. 10
10117 Berlin

Für weitere Informationen oder Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:
Pressereferat Auswärtiges Amt
Tel.: +49 (0)30 5000 2056
E-Mail: presse@diplo.de
Internet: www.diplo.de 

Presse- und Informationsstab Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Tel.: +49 (0)30 18 305-2010
E-Mail: presse@bmub.bund.de
Internet: www.bmub.bund.de 

Deutsches Klima-Konsortium e.V.
Tel.: +49 (0)30 76 77 18 69-4
E-Mail: info@klima-konsortium.de
Internet: www.deutsches-klima-konsortium.de

Zurück

© 2017 DKK - alle Rechte vorbehalten