1/15

(1) Neuer Hochleistungsrechner fürs Klima

Die neuen Klimaprojektionen werden immer genauer. Dahinter stecken Klimamodelle mit enorm aufwändigen Berechnungen durch Hochleistungsrechner. Am Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) in Hamburg steht der einzige Großrechner der Republik, der nur Klimamodelle, genauer Erdsystem-Modelle, berechnet. Der Vorteil: Die enge Zusammenarbeit zwischen Informatik- und Klimaexperten führt zu besonders spezifischem Know-How – was der Güte der Erdsystem-Modelle besonders gut bekommt. Aktuell wird das neue Hochleistungsrechnersystem HLRE-3 am DKRZ über die nächsten Monate Stück für Stück in dem Tanzsaal-großen Raum installiert. Im Sommer soll alles fertig sein. Dann haben sich Rechenleistung und Speicherplatz verdoppelt – bei gleichem Stromverbrauch!

Weitere technische Informationen: Link zum DKRZ

(2) ZUR SACHE! Klimaforschung konkret

In regelmäßigen Abständen erscheinen persönliche Kurzberichte und Einschätzungen von bekannten Klimaforscherinnen und Klimaforschern zu aktuellen und ganz unterschiedlichen Forschungsthemen. Im 1. Quartal 2015 waren dies:

- Prof. Dr. Mojib Latif, Leiter des Bereichs Ozeanzirkulation und Klimadynamik am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel mit der Betrachtung der Frage: „Wo stehen die internationalen Klimaschutzverhandlungen nach Lima?“

- Prof. Dr. Martin Claußen, Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg, der seine spannende Forschung zur natürlichen Veränderung des Mikroklimas in der Sahara vorstellt: „Heißes Klima, grüne Wüste?“

- Prof. Dr. Anita Engels, Sprecherin des Exzellenzclusters CliSAP, Universität Hamburg, die als Soziologin auf die Klimaschutz-Bemühungen Chinas, des aktuell größten Treibhausgas-Emittenten, blickt: „Ohne China geht es nicht“

Alls zu finden unter: Übersicht Editorial "Zur Sache"

(3) DKK-Klimafrühstück: „Wolken - die großen Unbekannten im Klimasystem“

Dr. Martina Krämer vom Forschungszentrum Jülich und Dr. Frank Stratmann vom Leipziger Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) informierten am 11. Februar 2015 in einem Pressegespräch zu den Herausforderungen und Chancen neuer Messmethoden der Wolken und systematisierter Auswertung von Wolken-Daten. Die beiden Experten nahmen die Journalistinnen und Journalisten mit auf eine kurze Reise in die Wolkenphysik und konnten die Relevanz dieser flüchtigen Gebilde für das Verständnis des Klimasystems zeigen.

Nähere Informationen: Link zum DKK-Klima-Frühstück Wolkenforschung

DKK-Hintergrundpapier Wolkenforschung (pdf)

Link zum DKK

(4) Stellungnahme des DKK zum Temperaturrekord 2014

Inzwischen hat sich herumgesprochen, dass 2014 deutschlandweit das wärmste Jahr seit 1881, dem Beginn der flächendeckenden Aufzeichnungen, war und sich auch global ein neuer Rekord abzeichnet. Mitte Dezember fand die Stellungnahme und klimatologische Einordnung des DKK hierzu in der Presse große Beachtung.

Link zur DKK-Stellungsnahme

(5) ECRA General Assembly 2015

The European Climate Research Alliance (ECRA) ist ein Zusammenschluss von Klimaforschungsinstituten unterschiedlicher EU-Länder, mit dem Ziel europäische Klimaforschung zu stärken. Am 25. und 26. März lädt die Allianz nach Brüssel zu ihrer Jahrestagung mit einem Workshop „New knowledge for risk reduction“ ein.

Gäste sind: Kurt Vandenberghe (European Commission, DG Research and Innovation), Humberto Delgado Rosa (European Commission, DG Climate Action), Karin Lochte (AWI, Chair of ECRA), Sanna Sorvari (JPI Climate, Finnish Meteorological Institute), Martin Visbeck (Future Earth, GEOMAR), David Carlson (WMO, World Climate Research Programme)

Registrierung und weitere Informationen: Link zur ECRA

(6) DKK Medien- und Präsentationstrainings 2015

Bereits im vierten Jahr bietet die Medientrainerin Jessica Wahl Personal Performance Medien- und Präsentationstraining zu DKK-Sonderkonditionen an. Thematisch geht es bei den Trainings um die professionelle Vermittlung von Informationen wissenschaftlicher Ergebnisse und Prozesse sowie um Methoden, wie die Botschaft in den Mittelpunkt gerückt werden kann. Die Trainings berücksichtigen die spezifische Situation der Klimaforschung in der Medienlandschaft. Interessierte können Einzeltrainings mit Frau Wahl abstimmen oder sich bei folgendem Basis-Training (max. 5 Personen, ab 1040 Euro zzgl. MwSt. pro TeilnehmerIn) anmelden:

Personal Performance Medien- und Präsentationstraining 10. / 11. September 2015
Grundlagentraining: TV-Interviews (Tag 1) und Präsentationen vor Publikum (Tag 2)

Detaillierte Unterlagen und weitere Informationen gibt es auf Anfrage bei der Geschäftsführung DKK.

(7) 10. Deutsche Klimatagung

Vom 21. - 24. 9. 2015 findet die 10. Deutsche Klimatagung in Hamburg statt. Die Veranstalter, der KlimaCampus Hamburg und die Deutsche Meteorologische Gesellschaft e.V.,  fächern das Spektrum der Klima-Themen interdisziplinär auf. Abstracts, Poster und Vorträge können noch bis zum 15. April 2015 angemeldet werden.
Mehr zu den Inhalten der Konferenz unter: Link zur Veranstaltungsseite.

(8) In eigener Sache

Das DKK sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Assistenten der Geschäftsführung (m/w). Mehr unter: Stellenangebot



Beste Grüße
Marie-Luise Beck

.......................................................................

Geschäftsführerin
Deutsches Klima-Konsortium e.V. (DKK)
im Wissenschaftsforum
Markgrafenstraße 37
10117 Berlin

T: +49 30 76 77 18 69-0
F: +49 30 76 77 18 69-9

E-Mail: info@klima-konsortium.de
www.klima-konsortium.de

Vorstand: Prof. Dr. Jochem Marotzke, Vorsitzender
Prof. Dr. Gernot Klepper | Dr. Paul Becker
Prof. Dr. Mojib Latif  | Prof. Dr. Monika Rhein

Impressum   Newsletter abbestellen / Einstellungen bearbeiten