02/13

(1) Experten für IPCC-Fachbegutachtung gesucht

Die nationale IPCC-Kontaktstelle im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit lädt Experten ein, zur Fachbegutachtung des zweiten Entwurfs der Überarbeitung der methodischen Richtlinien für Nationale Treibhausgasinventare (Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories) in Bezug auf Feucht- und Torfgebiete. Interessenten registrieren sich bitte online auf der Webseite der IPCC Task Force on Greenhouse Gas Inventories (TFI) unter http://www.ipcc-nggip.iges.or.jp/forms/wetlandsreview_registration.html. Zu beachten ist, dass die Kommentare bis zum Ende der Begutachter-Phase, 7. April 2013, bei IPCC eingereicht sein müssen sowie das Gebot absoluter Vertraulichkeit im Umgang mit IPCC-Berichtsentwürfen.
Weitere Informationen finden Sie auf http://www.ipcc-nggip.iges.or.jp/home/wetlands.html

(2) ICYESS-Konferenz 2013: Junge WissenschaftlerInnen vernetzen junge WissenschaftlerInnen - DKK sagt Unterstützung zu

Vom 23. - 25. September 2013 lädt das Netzwerk Young Earth System Scientists (YESS) und der Exzellenzcluster CliSAP zu einer interdisziplinären Jahreskonferenz zum Thema "Understanding and Interpreting Uncertainty" an die Universität Hamburg ein. Das DKK, zu dessen Auftrag die Nachwuchsförderung gehört, unterstützt diese Veranstaltung. Die Konferenz ist der vierte Teil einer Konferenzserie für junge Erdsystemwissenschaftler der drei Exzellenzcluster CliSAP in Hamburg, MARUM Glomar in Bremen und Future Ocean in Kiel. YESS hatte sich auf der ersten dieser Exzellenzcluster-Graduiertenkonferenzen vor zwei Jahren zusammengefunden und bereits kleinere Workshops organisiert. Die diesjährige interdisziplinäre Konferenz richtet sich erstmals explizit an alle interessierten jungen ErdsystemwissenschaftlerInnen. Sie soll NachwuchswissenschaftlerInnen bessere Möglichkeiten der Vernetzung und Orientierung in diesem breitgefächerten Themenfeld bieten. Weitere Informationen zu der Konferenz: http://www.yess-community.org/2013/01/11/block-the-date-call-for-participation-icyess-2013/

(3) Wladimir-Peter-Köppen-Preis für Klima- und Erdsystemwissenschaften 2013

Der mit 5.000 Euro dotierte Wladimir-Peter-Köppen-Preis für Klima- und Erdsystemwissenschaften wird vom Exzellenzcluster CliSAP auch in diesem Jahr wieder ausgeschrieben. Die Ausschreibung richtet sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen aus dem deutschsprachigen Raum, deren Promotionsarbeit einen klaren Bezug zur Klimaforschung hat. Betreuer, Professoren und Arbeitsgruppenleiter können Kandidaten vorschlagen und ein entsprechendes Empfehlungsschreiben einreichen. Die Kandidaten sollen nicht älter als 30 Jahre sein, wenn sie ihre Doktorarbeit beendet haben und die Promotion soll zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

Bewerbungsschluss ist der 31. März.  Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.klimacampus.de/koeppen.html
http://www.klimacampus.de/631+M5291ce9cba9.html
Flyer zum Download (deutsch)

Diese und weitere Auszeichnungen in der Klimaforschung finden sich auf der DKK-Homepage unter:  www.deutsches-klima-konsortium.de/de/service/klima-karriere/auszeichnungen.html

(4) Öffentlicher Aufruf JPI „Agriculture, Food Security and Climate Change”

Die Joint Programming Initiative “Agriculture, Food Security and Climate Change” ruft zur Einreichung von Vorschlägen für Verbundprojekte  im Bereich der Erforschung von Treibhausgasen in der Landwirtschaft auf. In dem zweistufigen Antragsverfahren können bis zum 27.03.2013 Absichtserklärungen eingereicht werden. Weitere Informationen: https://www.submission-faccejpi.com/

(5) Finanzströme 2011 in der gemeinsamen Forschungsförderung

Die Analyse der Finanzströme 2011 zwischen Bund und Ländern sowie unter den Ländern in der gemeinsamen Forschungsförderung durch die Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) wurde veröffentlicht und ist online unter www.gwk-bonn.de/fileadmin/Papers/GWK-Heft-30-Finanzstroeme2011.pdf erhältlich.
Das Gesamtvolumen der gemeinsamen Forschungsförderung stieg 2011 auf den bisherigen Höchststand von fast 8 Mrd. Euro; mehr als zwei Drittel der Finanzmittel stammen vom Bund, knapp ein Drittel der Gesamtfinanzierung trugen die Länder. Bedeutendste Empfänger waren die großen außeruniversitären Wissenschafts- und Forschungsorganisationen: mit rund 2,3 Mrd. Euro partizipierte die Helmholtz-Gemeinschaft an den Gesamtmitteln, mehr als 1,9 Mrd. Euro gingen an die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Die Max-Planck-Gesellschaft erhielt knapp 1,3 Mrd. Euro, die Leibniz-Gemeinschaft über 0,9 Mrd. Euro sowie die Fraunhofer-Gesellschaft über 0,5 Mrd. Euro. Weitere Informationen unter: http://www.gwk-bonn.de

(6) Veranstaltungshinweis

Deutsch-Südafrikanische Konferenz: „Women in Science“, Kiel
Im Rahmen des Deutsch-Südafrikanischen Wissenschaftsjahres 2012/2013 findet eine Konferenz zu "Women in Science" vom 21-23. März 2013 in Kiel statt. Veranstalter sind das Institut für Interdisziplinäre Genderforschung und Diversity der Fachhochschule Kiel und das südafrikanische Partnerinstitut "Institute for Women’s and Gender Studies" der Universität Pretoria. Die Konferenz bietet südafrikanischen und deutschen Wissenschaftlerinnen, (Post-)Graduierten und jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen ein Forum, ihre Forschungsarbeiten auf internationaler Ebene zu präsentieren und sich in einem binationalen Rahmen auszutauschen. Ziel ist es u. a., die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in den Wissenschaftsdisziplinen zu stärken.

Die Konferenz findet in englischer Sprache statt. Anmeldeschluss ist der 8.März 2013.Weitere Informationen: http://women-in-science-conference.de

Impressum   Newsletter abbestellen / Einstellungen bearbeiten