2/15

(1) DKK zeigt Perspektiven für die Klimaforschung bis 2025 auf

Aktuell findet ein Strukturwandel in der Klimaforschung statt, ausgelöst durch steigende Anforderungen an das Verständnis des Klimawandels und an praxisnahe, erfolgversprechende Lösungen. Als Dachverband der Klimaforscher will das DKK den Strukturwandel mitgestalten. Wir haben daher im Frühjahr 2013 einen Prozess angestoßen, bei dem auf Einladung des DKK über 80 Wissenschaftler und Experten aus Politik und Gesellschaft ein Positionspapier erarbeitet haben, das einen Konsens der führenden Klimaforscher und Klimafolgenforscher darstellt.

Am 10. Juni 2015 haben Professor Dr. Mojib Latif, DKK-Vorstandsvorsitzender und Meteorologe, Professor Dr. Gernot Klepper, DKK-Vorstand und Umweltökonom, Dr. Silke Beck, DKK-Mitglied und Politikwissenschaftlerin, und DKK-Geschäftsführerin Marie-Luise Beck das Positionspapier zu den „Perspektiven für die Klimaforschung 2015 bis 2025“ in Berlin bei einem Klima-Frühstück für Presse- und Medienvertreter vorgestellt.

Klima verstehen – Umgang mit Klimarisiken – Klimaforschung in der demokratischen Gesellschaft

Das Positionspapier bestimmt drei zentrale Themenfelder, die in den nächsten zehn Jahren im Fokus von Wissenschaft, Gesellschaft und Politik stehen sollten und zu denen die deutsche Forschung wertvolle Beiträge leisten kann. Die Themenfelder sind: Das Schließen von Lücken im Verständnis des Klimasystems, der Umgang mit Klimarisiken und die Rolle der Klimaforschung in der demokratischen Gesellschaft, mit dem Ziel, das vorhandene Wissen mithilfe wissenschaftsbasierter Beratung effektiv in die gesellschaftliche und politische Praxis zu bringen.

Das DKK möchte mit dem Positionspapier neue Forschungs- und Beratungsprozesse anstoßen. Zugleich wollen wir die interessierte Öffentlichkeit für die Aufgaben und Möglichkeiten der Klimaforschung sensibilisieren.  

Wenn Sie mehr über die DKK-Positionen erfahren wollen, finden Sie das DKK-Positionspapier zum Herunterladen unter:

www.deutsches-klima-konsortium.de/de/veroeffentlichungen/publikationen.html 

Die Pressemitteilung zur Vorstellung des Positionspapieres finden Sie hier:

http://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/veroeffentlichungen/nachrichten/dkk-pressemitteilungen.html

Ausgewählte Medienberichte:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/dialog-verschiedener-wissenschaftsdisziplinen-besseres-klima-mit-dem-wetter-1.2514660

https://de.nachrichten.yahoo.com/l%C3%BCcke-zwischen-wettervorhersage-klimaprognosen-schlie%C3%9Fen-132810130.html


Die Sendung „Global“, das Umweltmagazin von SWRinfo, hat Prof. Dr. Mojib Latif zum DKK-Positionspapier interviewt. Hören Sie sich den Audiopodcast an (ab 4:40 und bis 15:50) unter:

swrmediathek.de/player.htm

(2) DKK-Mitgliederversammlung wählt Mojib Latif zum neuen Vorstandsvorsitzenden

Am 7. Mai hat die DKK-Mitgliederversammlung Professor Dr. Mojib Latif einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden des Verbandes gewählt. Der Leiter des Forschungsbereichs Ozeanzirkulation und Klimadynamik am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist einer der führenden Klimaforscher und Meteorologen Deutschlands. Als Vorstandsvorsitzender übernimmt er die Nachfolge von Professor Dr. Jochem Marotzke, Direktor am Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.

Paul Becker, Gernot Klepper, Jochem Marotzke und Monika Rhein als Stellvertretende Vorsitzende gewählt

Professor Dr. Jochem Marotzke, der das Amt des DKK-Vorstandsvorsitzenden seit der Verbandsgründung im Jahr 2009 inne hatte, bleibt als einer von vier Stellvertretern Latifs im DKK-Vorstand aktiv. Als weitere Stellvertreter bestätigt wurden Dr. Paul Becker, Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes, Professor Dr. Gernot Klepper, Leiter des Forschungsbereiches Umwelt und natürliche Ressourcen am Institut für Weltwirtschaft (IfW) der Universität Kiel, und Professor Dr. Monika Rhein, Leiterin der Arbeitsgruppe für Ozeanographie am Institut für Umweltphysik/MARUM der Universität Bremen.   

Das Umweltbundesamt als 23. DKK-Verbandsmitglied aufgenommen

Die Mitgliederversammlung nahm das Umweltbundesamt (UBA) einstimmig als jüngstes DKK-Verbandsmitglied auf. Neben der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) und dem Deutschen Wetterdienst (DWD) ist das UBA die dritte Bundesbehörde unter den 23 DKK-Mitgliedern. Die Mitgliedschaft tritt zum 1. Juli 2015 in Kraft.

Die Pressemitteilung zur DKK-Mitgliederversammlung finden Sie hier:

http://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/veroeffentlichungen/nachrichten/dkk-pressemitteilungen.html

Mehr Informationen über den DKK-Vorstand erhalten Sie unter:

http://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/dkk/wir-ueber-uns/vorstand.html

Informationen zum UBA unter:

www.umweltbundesamt.de

(3) ZUR SACHE! Klimaforschung konkret

In regelmäßigen Abständen erscheinen in der DKK-Kolumne „Zur Sache“ persönliche Kurzberichte und Einschätzungen von bekannten Klimaforscherinnen und Klimaforschern zu aktuellen und ganz unterschiedlichen Forschungsthemen.

Im 2. Quartal 2015 waren dies:

  • Prof. Dr. Mojib Latif, Leiter des Bereichs Ozeanzirkulation und Klimadynamik am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, begrüßt die Umwelt-Enzyklika: „Der mutige Papst: Mit seiner Umwelt-Enzyklika stellt sich Papst Franziskus auf die Seite der Wissenschaft“
  • Prof. Dr. Markus Reichstein, Direktor am Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena, widmet sich den Klimaextremen, die unsere Wirtschaftssysteme und unsere Lebensqualität dramatisch beeinflussen können: „Klimaextreme, Ökosysteme und Gesellschaft – den Wechselwirkungen auf der Spur“
  • Prof. Dr. Thomas Ludwig, Direktor des Deutschen Klimarechenzentrums (DKRZ) in Hamburg, schildert neue Entwicklungen beim „Cloud Computing“ und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für die Klimawissenschaft
  • Prof. Dr. Gernot Klepper, Institut für Weltwirtschaft (IfW), Dr. Norbert Schmitz, ISCC Germany, und Dr. Jan Henke, Meo Carbon Solutions GmbH, finden, dass Biokraftstoffe viel besser sind als ihr Ruf: „Biokraftstoffe – Zeit für eine Neubewertung“

Diese und weitere Kolumnen finden Sie unter:

www.deutsches-klima-konsortium.de/de/veroeffentlichungen/nachrichten/kolumne-zur-sache.html

(4) Onlinekurs zum Klimawandel und seinen Folgen

In Zusammenarbeit mit dem WWF entwickelt das DKK einen interdisziplinären Massive Open Online Course (MOOC). In der fünfwöchigen Vorlesungsreihe werden die wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels und die Folgen für Natur und Gesellschaft von 19 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den DKK-Mitgliedsinstitutionen mit Kurzvorträgen präsentiert. Animationen, Bilder und Grafiken sorgen dafür, dass der wissenschaftlich anspruchsvolle Stoff für den Benutzer spannend und anschaulich ist.

Ab November 2015 ist der Kurs auf der Plattform Iversity online und für alle Interessierten kostenlos verfügbar. Er richtet sich an Studierende, Lehrkräfte und alle anderen, die sich informieren wollen. Das Vorhaben wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des WWF: www.wwf.de/aktiv-werden/bildungsarbeit-lehrerservice/mooc-online-vorlesung/was-ist-ein-mooc/

(5) Veranstaltung für politische Entscheidungsträger in Kooperation mit dem DKK am 13. Juli 2015 um 18.30 Uhr in Offenbach

Klimawandel – für das Rhein-Main-Gebiet ist das Risiko, Chance und Herausforderung zugleich. Fast alle Bereiche der öffentlichen Verwaltung, der Landes- und Kommunalpolitik werden davon künftig betroffen sein.

Der Landes- und kommunalpolitische Abend der Behörden-Allianz Klimaanpassung will diese Fragen ins Blickfeld nehmen. Zwei Impulsvorträge sollen anregen zu Austausch und Diskussion:

  • Begrüßung: Prof. Dr. Gerhard Adrian, Präsident des Deutschen Wetterdienstes
  • Gerold Reichenbach, Groß-Gerau, Mitglied des Deutschen Bundestags (SPD) und Vorsitzender des Deutschen Komitees für Katastrophenvorsorge mit langjähriger Erfahrung in verschiedenen Katastrophenabwehrstäben zu den kommunalen Herausforderungen
  • Prof. Dr. Gernot Klepper, Institut für Weltwirtschaft Kiel: Energiewende – warum machen wir das überhaupt? Globale Abhängigkeiten und globale Chancen für die deutsche Wirtschaft.

Unterstützt vom Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund und in Kooperation mit dem Deutschen Klima-Konsortium und klimafakten.de veranstaltet die Behörden-Allianz erstmals einen kommunalpolitischen Abend zum Klimawandel in der Region.

Ort: Deutscher Wetterdienst

Frankfurter Str. 135, 63067 Offenbach

Anmeldung: Bitte melden Sie sich an unter pressestelle@dwd.de oder Fax: (069) 8062 4509

Der Behörden-Allianz Klimaanpassung gehören das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, das Bundesinstitut Bau-, Stadt- und Raumforschung, der Deutsche Wetterdienst, das Technische Hilfswerk und das Umweltbundesamt an.

Den Einladungsflyer (PDF) finden Sie hier:

http://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/veranstaltungen/dkk-veranstaltungen/dkk-als-veranstaltungspartner.html?expand=2357&cHash=264978e4adacc53d5dd1ed305070a93a

(6) DKK-Seminarprogramm 2015

Die Medientrainerin Jessica Wahl bietet auch in diesem Jahr Personal Performance Trainings zu DKK-Sonderkonditionen an.

Neu im Angebot ist das speziell für Wissenschaftlerinnen entwickelte Seminar „Mit Freude in den Vordergrund treten“. Darin geht es um das Kennenlernen und Ausprobieren verschiedener Möglichkeiten, wie frau die Herausforderungen in dem traditionell noch von Männern dominierten Wissenschaftsumfeld gelassen und selbstbewusst meistert.

Die Zielgruppe sind Führungskräfte, Wissenschaftlerinnen, Mitarbeiterinnen aus der Öffentlichkeitsarbeit und dem Vorstandsbereich.

Interessierte können sich für folgendes Training anmelden:
Personal Performance Stimm- und Präsentationstraining für Frauen in der Wissenschaft
am 1./2. Oktober 2015

  • 2 Tage, 10-17 Uhr am Institut für Personal Performance in Berlin
  • Gruppengröße: max. 5 Personen

Antworten auf Fragen sowie detaillierte Unterlagen erhalten Sie bei der DKK-Geschäftsstelle unter info@klima-konsortium.de oder Tel. (030) 76 77 18 69-0.
Weitere Informationen zu den Coachings von Jessica Wahl finden Sie unter:
www.jessicawahl.de

(7) Stellenangebot aus den DKK-Mitgliedseinrichtungen

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (www.mpimet.mpg.de) in Hamburg sucht zum 1. Oktober 2015 eine/n Wissenschaftliche/n Referent/en/in des Direktoriums (MPIM-W001).

Bewerbungsschluss ist am 17. Juli 2015. Das Stellenangebot finden Sie unter:
http://www.mpimet.mpg.de/institut/stellenangebote/5819.html



Beste Grüße
Marie-Luise Beck

.......................................................................

Geschäftsführerin
Deutsches Klima-Konsortium e.V. (DKK)
im Wissenschaftsforum
Markgrafenstraße 37
10117 Berlin

T: +49 30 76 77 18 69-0
F: +49 30 76 77 18 69-9

E-Mail: info@klima-konsortium.de
www.klima-konsortium.de

Vorstand: Prof. Dr. Mojib Latif, Vorsitzender
Dr. Paul Becker | Prof. Dr. Gernot Klepper 
Prof. Dr. Jochem Marotzke | Prof. Dr. Monika Rhein

Impressum   Newsletter abbestellen / Einstellungen bearbeiten