Klima-Fakt 5 | Klimamodelle

Klimamodelle

Klimamodelle © Carbon Brief

Ein wichtiger Erkenntnisweg in den Naturwissenschaften besteht darin, komplexe Prozesse dadurch zu verstehen, dass man sie in Computermodellen quantitativ nachrechnet, auf Basis der physikalischen Grundgesetze. In den vergangenen Jahrzehnten hat die Klimaforschung immer detailliertere Modelle des Klimasystems der Erde entwickelt. Diese haben bereits in den 1970er und 1980er Jahren die derzeit ablaufende Erwärmung verlässlich vorhergesagt.

Der weltweite Temperaturanstieg bewegt sich heute in dem Korridor, den der Weltklimarat (IPCC) in seinem ersten Sachstandsbericht bereits 1990 erwartet hat. Auch andere Aussagen früherer Klimamodelle wurden später durch die Realität bestätigt, zum Beispiel zu Gletscherschmelze, Meeresspiegelanstieg oder der Zunahme von Dürren (IPCC 2013, AR5, WG1, Kapitel 9, IPPC-FAQ Frage 9.1Hausfather et al. 2019).

In der Forschung werden meist sehr viele Rechendurchläufe mit einem Klimamodell durchgeführt und auch verschiedene Modelle herangezogen. Aus der Summe der Ergebnisse werden Mittelwerte abgeleitet sowie Spannbreiten berechnet. Um die Grenzen von Klimamodellen transparent zu machen, wird in der Wissenschaft ausdrücklich nicht von Klima"prognosen" gesprochen, sondern von Klima"projektionen", da jede Modellsimulation künftiger Entwicklungen auf bestimmten Annahmen fußt, so beispielsweise auf Annahmen über die zukünftigen Emissionen von Treibhausgasen. Diese sind kaum vorhersagbar, weil durch die Menschen und ihr Verhalten beeinflusst. Klimaprojektionen stellen Wenn-Dann-Beziehungen her, die Aussagen über die Wirkung von Einflüssen auf das Klimasystem erlauben (klimafakten.de; Klimasensitivität bei CMIP6-Modellrechnungen: klimanavigator.eu; CarbonBrief).

Moderne Klimamodelle vermögen, beobachtete Klimaentwicklungen der Vergangenheit zutreffend abzubilden. Deshalb sind Schlussfolgerungen für die künftige Klimaentwicklung, die wir heute aus den Ergebnissen von Modellrechnungen ziehen können, eine verlässliche Grundlage für politische Entscheidungen (klimanavigator.eu).

© 2021 DKK - alle Rechte vorbehalten