Berufsporträts

Prof. Hans Burchard

Amtierender Leiter der Abteilung Physikalische Ozeanographie- und Messtechnik am Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)

Für einen Klimaforscher recht ungewöhnlich, startete ich meine akademische Laufbahn als Lehramtsstudent in Sport und Mathematik. Ich arbeitete zunächst zwei Jahre als Lehrer, bevor ich mich für ein Diplomstudium in Angewandter Mathematik an der Universität Hamburg entschied. Ich besuchte Grundvorlesungen in Ozeanographie und lernte Prof. Sündermann kennen, der später zusammen mit Dr. Helmut Baumert meine Promotion betreute. Nach meiner Doktorarbeit arbeitete ich als Post-Doc in Dänemark am Danish Hydraulic Institut und nahm danach eine zweite Post-Doc-Stelle am Space Applications Institute der Europäischen Gemeinschaft in Ispra am Lago Maggiore (Italien) an. In dieser Zeit forschte ich an der Weiterentwicklung von dreidimensionalen Modellen. Auch in meiner Habilitation an der Universität Hamburg widmete ich mich der Modellierung, genauer der Turbulenzmodellierung.

An unserem Leibniz-Institut für Ostseeforschung betreiben wir vor allem Ökosystemforschung in Randmeeren, wobei Klimafolgenforschung einer der Schwerpunkte ist. Ich bin amtierender Leiter der Abteilung Physikalische Ozeanographie- und Messtechnik. In unserer Arbeitsgruppe beschäftigen wir uns mit den physikalischen Prozessen der Küsten. Dazu arbeiten wir mit dem von uns in internationaler Zusammenarbeit entwickelten GETM (General Estuarine Transport Model), einem dreidimensionalen Simulationsmodell für den Küstenozean, mit dem die wichtigsten hydrodynamischen und thermodynamischen Prozesse in natürlichen Gewässern simuliert werden können. Aktuell führen wir ein Projekt im Wattenmeer der Nordsee durch, um herauszufinden, ob und wie es sich durch einen erhöhten Meeresspiegel verändern könnte. Die Morphodynamik des Wattenmeeres der Nordsee reguliert sich u.a. durch Sedimenteinträge aus der Deutschen Bucht. Zurzeit untersuchen wir, ob diese Zufuhr von Sediment auch einem erhöhten Meeresspiegelanstieg standhalten kann.

Seit 2002 bin ich Professor am Institut für Physik der Universität Rostock. Meine Vorlesungen sind für Masterstudenten der Physik angelegt, die sich im Bereich der Ozean- und Atmosphärenforschung spezialisieren wollen.

(Stand: 27.05.2014)

Zurück

© 2022 DKK - alle Rechte vorbehalten