Berliner Klimadialog

Nach den UBA-Zahlen: Reicht unser Einsatz für den Klimaschutz?

Das Umweltbundesamt hat seinen jährlichen Bericht über die Treibhausgasemissionen vorgelegt. Das Ergebnis: Nach einem deutlichen Rückgang im Vorjahr steigen die Treibhausgasemissionen in Deutschland wieder an. Wie die Kernergebnisse des Berichts zu bewerten sind, diskutierten Forschende beim Berliner Klimadialog mit Vertreterinnen und Vertretern des Deutschen Bundestags.

Auf Grundlage des 2021 novellierten Klimaschutzgesetzes soll Deutschland bis 2045 klimaneutral werden. Ein wichtiger Zwischenschritt bis 2030 ist nun die Verminderung der Treibhausgas-Emissionen um 65 Prozent gegenüber dem Jahr 1990. Dazu wurden jährliche Minderungspflichten für die Sektoren Energie, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft und Abfall festgelegt. Das Umweltbundesamt überprüft sie jährlich. Am 15. März eines jeden Jahres werden diese Zahlen veröffentlicht. Welche Sektoren halten die Ziele ein? Welche liegen über den Vorgaben? Und was bedeutet das für unseren Einsatz in Sachen Klimaschutz?

Einen Tag nach der Veröffentlichung des UBA-Berichts stellten Expertinnen und Experten des Deutschen Klima-Konsortiums (DKK) und der Helmholtz-Klima-Initiative die Kernergebnisse den Bundestagsabgeordneten und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern exklusiv beim Berliner Klimadialog vor. Anschließend diskutierten sie mit den Vertreterinnen und Vertretern der Politik anhand zweier zentraler Handlungsfelder, wie Deutschland seine Bemühungen im Klimaschutz noch weiter verbessern kann.

© 2022 DKK - alle Rechte vorbehalten