Klimakalender Einzelansicht

Veranstaltung - Details

29.11.2021 - 29.11.2021
Tagung

Wandel zur Nachhaltigkeit nach Corona

Berlin

Globale Umweltziele bei Klima und Biodiversität werden offiziell allseits befürwortet. Niemand scheint sich an den massiven Widersprüchen zu stören, wenn wir uns als Umwelt-Vorreiter feiern. Kein Einsatz fossiler Brennstoffe bei Strom, Wärme und Mobilität, kein Plastik und eine Landwirtschaft, die deutlich weniger tierische Nahrungsmittel erzeugt, wären die Konsequenzen aus diesen Zielen. Nicht irgendwann, sondern bis 2035 oder sogar früher. In Wirklichkeit gehört unser ökologischer Fußabdruck jedoch weiterhin zu den größten weltweit. Ob die Corona-Krise uns den Zielen näher bringt oder uns von diesen Zielen eher noch ablenkt, ist massiv umstritten. So oder so wird es Änderungen geben müssen, wird neben "smartem Konsum" auch "weniger Konsum" gefragt sein. Wie kann daraus ein produktives Wechselspiel werden? Wie ambitioniert sind die globalen Umweltziele wirklich? Wie können komplexe emotionale und rationale Blockaden aufgelöst werden? Wie können neue Gewohnheiten entstehen, bei denen das tägliche Fleisch und die regelmäßigen Urlaubsflüge vielleicht nicht mehr "normal" sind?

Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik (FNK) und Universität Rostock

Dr. Michael Hartmann, Evangelische Akademie zu Berlin


Eine Kooperation mit der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik FNK, Leipzig/Berlin.




Veranstalter: Evangelische Akademie zu Berlin
Veranstaltungsort: Online
Beginn: 29.11.2021   09:00 Uhr
Ende: 29.11.2021   17:30 Uhr
Internet: Weitere Informationen



Zurück

© 2021 DKK - alle Rechte vorbehalten